Die Kremer Kollektion – Virtual-Reality-Museum

Die 20 jährige Kremer Kollektion mit wundervollen Gemälden aus dem 17. Jahrhundert kann man nun in einem beeindruckenden VR Museum betrachten.

Das virtuelle Museum erinnert, aufgrund der Kuppel mit wundervollem Blick ins Weltall und den fünf strahlenförmigen Brücken, an Roms Pantheon. Passend zu der Kremer Sammlung, hat sich der niederländischen Stararchitekt Johan van Lierop an der künstlerischen Energie des Goldenen Zeitalters orientiert. Aufgrund der kreativen Freiheit die in diesem Fall möglich ist, wäre das VR Kunstmuseum wohl ein Traumauftrag für viele Architekten. Er selbst sagt:

„Ein Museum ohne Schwerkraft, Rohrleitungen oder Regulationen zu entwerfen, ist ein Traum für jeden Architekten“

Besucher können alle, in der Luft schwebenden, 74 Gemälde der Sammlung aus jeder beliebigen Perspektive betrachten. Mit Fotogrammetrie wurde jedes einzelne Werk in seiner Originalgröße als dreidimensionales Objekt digitalisiert, was es möglich macht so nah an das Gemälde heran zu treten und jede einzelne Textur der Oberfläche wahrzunehmen, wie es in einem realen Museum nicht möglich wäre.

Zu finden sind Meisterwerke aus dem 17. Jahrhundert von Rembrandt, Abraham Bloemaert, Hendrick ter Brugghen, Gerrit Dou, Frans Hals, Meindert Hobbema, Gerrit van Honthorst, Pieter de Hooch, Jan Lievens, Paulus Moreelse, Michael Sweerts, Jan Baptist Weenix und Emanuel de Witte.

2018-10-31T14:16:15+00:00September 4th, 2018|